Aktionen

Apfelbaum braucht Wurzelraum

Aus Recht auf Stadt, Plattform fuer stadtpolitisch Aktive

Version vom 10. Januar 2010, 17:41 Uhr von Ralf Hendel (Diskussion | Beiträge) (Vorstellung der Bürgerinitiative "Apfelbaum braucht Wurzelraum" zum Erhalt der Kleingärten in Altona und Bahrenfeld.)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

== Apfelbaum braucht Wurzelraum Gärten für Altona ==

Kleingärtner und Anwohner für den Erhalt der Kleingärten an Ort und Stelle

Ende 2008 hat sich die Altonaer Bevölkerung in einem Bürgerbegehren mit fast 9.000 Unterschriften zur Rettung der Kleingärten in Altona entschieden.

Der Senat hat das zentrale Anliegen des Bürgerbegehrens auf Betreiben der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt unter Führung der "grünen" Senatorin Anja Hajduk (GAL) ausgehebelt, indem er die Planungen bezüglich der bedrohten Grünflächen entlang der A7 evoziert hat.

Wenn die Pläne des Senats realisiert werden, wird Altona über 35 Hektar stadteigene Grün- und Erholungsflächen – Kleingärten, Parks und Sportanlagen verlieren. Der Senat will diese öffentlichen Flächen verkaufen, um darauf – im Namen der "wachsenden Stadt" – Stadtvillen, Einzel- und Reihenhäusern zu bauen.

Öffentliche Grünflächen sind keine Verhandlungsmasse!

Wir sind gegen weitere Nachverdichtung und Privatisierung öffentlicher Grünflächen - weder in Altona noch sonst irgendwo in Hamburg. Die Bürgerinitiative "Apfelbaum braucht Wurzelraum" fühlt sich der Altonaer Bevölkerung und den 9.000 Unterstützern des Bürgerbegehrens weiterhin verpflichtet und wird sich gegen die Vernichtung von Grünflächen auch in Zukunft weiter zur Wehr setzen.

Altona muss grün bleiben trotz CDU und GAL!

Links: Webseite von "Apfelbaum braucht Wurzelraum Beiträge über "Apfelbaum braucht Wurzelraum"