Aktionen

Feedback Sonntag RAS 2016: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Recht auf Stadt, Plattform fuer stadtpolitisch Aktive

 
Zeile 1: Zeile 1:
 +
''Inhalte der Flipcharts und Moderationskarten''
 +
 
'''Was war produktiv und spannend?'''
 
'''Was war produktiv und spannend?'''
  

Aktuelle Version vom 7. Mai 2016, 10:18 Uhr

Inhalte der Flipcharts und Moderationskarten

Was war produktiv und spannend?

  • Postersession (mehrfach bestätigt)
  • Arbeitsgruppen
  • Raucherpausen + Unterhaltungen beim Mittagessen
  • Austausch mit anderen Gruppen und Menschen
  • Infos + Einschätzungen zur Immobilienwirtschaft und Politik
  • WS zur Planbude
  • moderierter Kleingruppenaustausch zu best-practice organize skills
  • Interventionen in Nachbar*innenschaften
  • theoretischer Input
  • Strategiedebatte gegen rassistische Spaltungen
  • Feministische und Intersektionale Perspektiven


Was war anstrengend und schwierig?

  • es war kalt
  • Ko-Referate
  • Redebeiträge moderieren: zu lange Beiträge, Dialog - Kommunikationsregeln vorher vereinbaren
  • Sonntag morgen "wie weiter" diskutieren
  • keine quotierte Redeliste
  • Dominanz-Atmosphäre im Café
  • starke Unpünktlichkeit
  • "kurze Workshopphasen": wenig Zeit für Vertiefung
  • zu viel Zeit in den Plenarrunden ...in den AGs
  • Wo sind Räume, um Visionen einer Stadt der Zukunft zu gestalten?
  • vielleicht noch einen größeren Raum zum Abhängen und Austauschen


Was wünschen wir uns für das nächste Mal?

  • Mal was von der Stadt sehen in der man ist
  • Mehr Zeit für den Austausch (Poster) - vielleicht zweimal weil ein Abend zu kurz und zu viel?
  • direkte Aktionen
  • gemeinsamer Stadtrundgang
  • mehr Zeit (Do-So) vs. eher so lassen
  • einen wärmeren Tagungsort
  • Vernetzung z.B. mit Transitiontown
  • Themenstrang: Kaputt-alismus ist nicht alternativlos
  • mehr Räume für Utopieentwicklung
  • Platz für Diskussionen von gemeinsamen Strategien
  • Strategiediskussion nicht am Schluss open end
  • Manifeste
  • Frauen* in die Moderationsstruktur!
  • ortsübergreifende Aktionsverabredungen
  • feministische Perspektive zu RaS wieder (& vielleicht auch verstärkt) mit aufnehmen!
  • mehr Zeit für politische Analyse - wo steht RaS in einem größeren Bewegungskontext?