Aktionen

Wohnlagenverzeichnis

Aus Recht auf Stadt, Plattform fuer stadtpolitisch Aktive

Version vom 29. August 2011, 11:35 Uhr von AG Mieten (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

St.Pauli = Eppendorf ?!


Die Mieterhöhungen berufen sich u.a. auf das Wohnlagenverzeichnis.

Hier werden die Straßen in die Kategorien "normal" und "gut" unterteilt.

Kein "mittelmäßig", kein "schlecht", kein "grenzwertig" o.ä.

So werden die Straßen in St.Pauli genauso als "normal" eingestuft, wie

Straßen in Eppendorf.

Beispiel: Reeperbahn = normal ... Eppendorfer Landstraße = normal.

Beispiel: Hamburger Berg = normal ... Kellinghusenstraße = normal.


Und auch andersrum stimmts nicht.

Überraschung: die Top-Lagen Hopfenstraße und Zirkusweg (neues Brauquartier)

sind auch nur "normale" Wohnlage ! Wie der Hamburger Berg :D

(Wohnlagenverzeichnis 2009, http://mietspiegel-online.hamburg.de/verzeichnis.pdf)


Es wird Zeit, daß die Einstufungen realistisch vorgenommen werden.

Und zumindest um die Kategorie "mittelmäßig" erweitert werden.

Denn sonst dürfen die Mieten in St.Pauli weiter in schöner Regelmäßigkei

erhöht werden.